Ernährung

Kaninchen brauchen grundsätzlich Heu, Heu und Heu. Und weil das Durst macht, noch einen schweren Napf voll frischem Wasser, der am besten dort steht wo nicht unbedingt alles mit Einstreu zugeschüttet werden kann. Selbstverständlich sollte das Wasser jeden Tag gewechselt werden.
Wieso lieber keine Trinkflasche? Die Gründe liegen auf der Hand:
Aus den Trinkflaschen kommt nur ein Bruchteil des Wassers, was ein Kaninchen mit einem Schluck aus einem Napf trinken könnte. Außerdem ist die Kopfhaltung am Napf definitiv gesünder (Vergleich natürliches Leben) und eine Flasche ist weitaus schwieriger zu reinigen als ein Napf. Gefährlich wird es auch, wenn sich Algen bilden, die man nicht sofort sieht, aber das Wasser verunreinigen.

Was ist jetzt das Gute am Heu?
Dieses ist wichtig für den Zahnabrieb, da die Zähne ja immer nachwachsen und es sonst zu großen Problemen kommen kann. Außerdem ist es enorm wichtig für die Verdauung. Kaninchen müssen immer fressen, da sie keine Muskeln im Magen-/Darmbereich haben, sondern einen sogenannten Stopfmagen, d.h. oben rein, unten raus.
Am Abend kann man für jedes seiner Kaninchen eine oder mehrere kleine Portionen ( zusammen ca. 150g pro Tier) Frischfutter bereitstellen, das aus folgenden Teilen bestehen kann:

Gemüse

  • Artischocke
  • Bataviasalat
  • Broccoli ∗∗
  • Blumenkohl ∗∗
  • Chicorée ∗∗∗
  • Chinakohl (kein Kohl)
  • Eichblattsalat
  • Eisbergsalat
  • Endiviensalat
  • Feldsalat
  • Fenchel ∗
  • Friseesalat
  • Grünkohl ∗∗
  • Gurke (eher wenig füttern)
  • Kopfsalat ∗∗∗∗
  • Karotte mit Grün ∗
  • Knollensellerie ∗∗∗
  • Kohlrübe ∗
  • Kohlrabi ∗∗
  • LolloBianco/Rosso
  • Mangold
  • Maiskolben ∗ (vorwiegend die Blätter)
  • Paprika (viel Vitamin C!)
  • Pastinake ∗∗∗ (viel Kalzium!)
  • rote Beete ∗
  • Radiccio
  • Radieschenblätter
  • Rettichblätter
  • Römersalat
  • Ruccola
  • Schwarzwurzel (viel Kalzium, bitte schälen)
  • Spargel (grün und weiß)
  • Staudensellerie
  • Steckrübe ∗
  • Tomate (nur reife und rote, alles Grüne entfernen, da giftig!)
  • Topinambur mit Blätter, Blüten& Knolle ∗ (auch sehr hübsche Zierpflanze im Garten, mit leckerem “Nebeneffekt”)
  • Zucchini

Obst sollte nur einen Höchstanteil von 1/3 des gesamten Frischfutters haben oder als Leckerlie verfüttert werden:

  • Ananas (Vorsicht, viel Fruchtsäure, fördert den Haarabgang)
  • Apfel (nicht schälen, aber ohne Kerne, da Oxalsäure enthalten ist)
  • Aprikose (ohne Kern)
  • Banane ∗
  • Birne
  • Brombeere (auch Blätter)
  • Clementine
  • Erdbeere (auch Blätter)
  • Feige
  • Heidelbeere (auch Blätter)
  • Himbeere (auch Blätter)
  • Honigmelone
  • Johannisbeere
  • Kakifrucht
  • Karambola
  • Kirsche (ohne Kern)
  • Kiwi (fördert den Haarabgang, bspw. beim Fellwechsel)
  • Kürbis
  • Litschi
  • Melone
  • Mandarine
  • Mango
  • Netzmelone
  • Nashibirne
  • Nektarine
  • Papaya
  • Pfirsich
  • Pflaume (ohne Kern)
  • Preiselbeere
  • Wassermelone
  • Weintraube (ohne Kerne)

Achtet bitte darauf, dass ihr keine Obstkerne mit verfüttert.

Kräuter entweder getrocknet unters Heu mischen oder frisch zwischendurch geben:

  • Ackerdistel
  • Basilikum
  • Beifuß
  • Bohnenkraut
  • Borretsch
  • Breitwegerich
  • Brennessel (gut für den Stoffwechsel/Harnausscheidung, Achtung: wehenfördernd)
  • Dill (wirkt appetitanregend)
  • Estragon
  • Frauenmantel
  • Fenchel (krampflösend, beruhigend, gut für Verdauung (bei Blähungen), magenanregend, entzündungshemmend)
  • Gänseblümchen
  • Grüner Hafer
  • Hagebutte
  • Hirtentäschelkraut
  • Huflattich
  • Johanniskraut (gut gegen Appetitlosigkeit, schmerzstillend, regt Wundheilung und Gewebebildung an)
  • Kerbel
  • Koriander
  • Kamille (lindert Magenbeschwerden und Reizungen in Mund/Rachen und den Atemwegen. Wirkt entzündungshemmend.)
  • Kornblume
  • Kümmel
  • Liebstöckl
  • Löwenzahn (aktiviert Niere und Leber, fördert die Durchblutung)
  • Lorbeer
  • Luzerne ∗∗∗ (wenig geben, wegen dem hohen Kalziumgehalt)
  • Malve
  • Majoran
  • Melisse
  • Minze (appetitanregend, fördert Gallentätigkeit, gegen Blähungen/Krämpfe im Magen-Darm-Trakt, antibakteriell)
  • Oregano
  • Petersilie (wehenfördernd, unterstützt die Sehkraft und die Verdauung, desinfizierend, reinigt das Blut)
  • getrocknete Pfefferminzblätter (wirkt bei Magen- und Darmbeschwerden sowie Gallen-/Leberleiden)
  • Pimpernelle
  • Ringelblume
  • Rosenblüten
  • Rosmarin
  • Salbei (wirkt desinfizierend, antiseptisch und hilft gegen Verdauungsbeschwerden oder Husten)
  • Schafgarbe
  • Schnittlauch (eher wenig geben, da ähnlich unverträglich wie Lauch/Zwiebel)
  • Sonnenblume
  • Spitzwegerich (gut bei fiebrigen Lungen- und Bronchialleiden)
  • Taubnessel
  • Thymian
  • Vogelmiere
  • Weißklee
  • Zaunwicke
  • Zitronenmelisse

Zweige/Äste sind wirklich gern gesehen bei meinen beiden Raspelzähnchen. Diese sind sehr gut für die Zähne und haben einen hohen Rohfaseranteil, der wiederum auch gut ist für die Verdauung. Die Blätter schmecken natürlich auch und können demnach mit verfüttert werden. Wer mag kann auch Blätter trocknen und diese im Winter ab und zu unters Heu mischen.
Achtung: Straßenrand oder gespritze Bäume vermeiden!

  • Ahorn
  • Apfelbaum
  • Birke
  • Birne
  • Erle
  • Fichte (Nadelhölzer eher wenig geben, wegen den enthaltenen ätherischen Ölen)
  • Hainbuche
  • Haselnuß
  • Linde
  • Rottanne
  • Weide

∗ Dickmacher
∗∗ blähend, wenig und anfangs langsam verfüttern
∗∗∗ Gefahr von Blasensteinen/Griesbildung
∗∗∗∗ Oxalsäure kann auf Dauer/übermäßig zu Erkrankungen/Vergiftungen führen


Informationen zu Drops& Co.

Das oben Genannte ist eigentlich alles was ein Kaninchen braucht. Bitte denkt dran, denn Vitaminpräparate, Mineral- und Salzlecksteine sind bei einer gesunden und ausgewogegenen Ernährung unnütz und eher schädlich.
Bitte tut Euren Tieren und vielleicht Eurem Geldbeutel etwas Gutes wenn ihr ebenso keine Drops/Knabberstangen und Co. füttert! Diese enthalten Zucker/Honig, Abfallstoffe aus der Lebensmittelherstellung (wie Melasse), tierische Produkte (Milch, Ei,…) und ungesundes Getreide, was den Darm lähmt, dick macht und den Appetitt auf das gute Heu verdirbt und nicht genügend für Zahnabrieb sorgt. Über die leberschädigenden Farbstoffe im Knabberkram wollen wir gar nicht erst reden.

Wusstest Du, dass Kaninchen nach dem Absetzen der Muttermilch eine Laktoseintoleranz entwickeln? Das heißt, sie vertragen keine Milch(-Produkte) auch keine Drops und können davon Durchfall bekommen.


Leckerlies

Wollt ihr Euren Schnuppernasen aber dennoch etwas Gutes gönnen, dann gebt ihnen Kräuter/Obst als Leckerlie oder getrocknetes Obst/ Gemüse. In Susis Tiershop gibt es viel Auswahl dazu.
Meine Hoppelse lieben als Leckerli getrocknete Apfelchips beispielsweise aus dem Kaufland oder auch mal Erbsenflocken. Diese können aber im Übermaß zu Blähungen führen, also auch davon eher wenige geben.
Obst/Gemüse kann man auch selbst trocknen/ dörren. Entweder man macht das daheim im Backofen, oder bestellt sich für solche Zwecke einen speziellen Dörrofen.

Wichtig:
Eure Tiere müssen an jede Form Futter langsam herangeführt werden, also immer erst wenig zum Anfang geben, da sonst starke Verdauungsprobleme auftreten können!


Noch ein paar Worte zum beliebten Trockenfutter

Grundsätzlich brauchen Kaninchen gar kein Trockenfutter, ihr Magen-Darm-Trakt ist ganz besonders auf die Verarbeitung von Heu eingestellt. Wenn ihr aber doch welches füttern möchtet, achtet darauf dass es gesund ist. Die handelsüblichen Mischungen enthalten häufig einen sehr hohen Getreideanteil, Johanniskernbrot (sehr zuckerhaltig) und bunte Knusperlinge. Wie ich schon einmal schrieb ist das äußerst ungesund für unsere Kleinen, deshalb empfehle ich Euch, selbst eine gesunde Mischung aus getrocknetem Gemüse/Obst und Gemüse-/Heupellets zusammenzustellen. Bei Susis Tiershop gibt es viele tolle Sachen dazu.
Aber achtet auch noch darauf, dass nicht zuviele Pellets enthalten sind, denn die können aufquellen und im dünnhäutigen Magen große Schäden anrichten. Manche Gemüsepellets sind auch öfter hoch konzentriert und deswegen sollte man eben ein bisschen darauf achten, nicht zuviel zu verfüttern. Auch bei diesen gesunden Mischungen gilt, maximal 1-1,5 Esslöffel pro Nase am Tag.
Hier noch einmal ganz ausführlich warum handelsübliches Trockenfutter für Kaninchen ungeeignet und auch ungesund ist.


Was sollten Eure Lieblinge nun besser nicht fressen?

Bitte achtet genau darauf, was ihr Euren Lieblingen anbietet, denn ihr könnt nicht darauf Vertrauen, dass sie noch über ihren Urinstinkt verfügen und wissen, was sie nicht fressen dürfen. Diesen Instinkt gibt es bei unseren Heimkaninchen nicht mehr.

Hier eine Liste, von den unverträglichen Sachen:

  • Aubergine
  • Avocado
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen)
  • Kartoffeln (Stärke ist im Rohzustand schlecht verdaulich. Giftig: grüne Stellen, Triebe und Blätter (enthalten Solanin)!)
  • Klee (vor der Blüte)
  • die meisten Kohlarten, wie z. B. Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl
  • Papaya
  • Radieschen
  • Rettich
  • Rhabarber
  • Zwiebelgewächse wie Schnittlauch, Porree/Lauch
  • Knoblauch und Zwiebeln gelten als gifti0g

Jetzt die giftigen Pflanzen:

  • Agave
  • Aloe Vera
  • Alpenveilchen
  • Amaryllis
  • Anthurie
  • Aronstab
  • Azalee
  • Bärlauch
  • Berglorbeer
  • Bilsenkraut
  • Bingelkraut
  • Bittersüßer Nachtschatten
  • Blauregen
  • Bocksdorn
  • Buchsbaum
  • Buschwindröschen
  • Christrose
  • Christusdorn
  • Efeu
  • Eibengewächse
  • Einblatt
  • Eisenhut
  • Engelstrompete
  • Essigbaum
  • Farne
  • Fensterblatt
  • Fingerhut
  • Geranien
  • Ginster
  • Goldregen
  • Gundermann
  • Hahnenfuss
  • Hartriegel
  • Heckenkirsche
  • Herbstzeitlose
  • Holunder
  • Hundspetersilie
  • Hyazinthe
  • Ilex
  • Kalla
  • Kartoffelkraut
  • Kirschlorbeer
  • Kornwicken
  • Lebensbaum
  • Liguster
  • Lilien
  • Lonicera
  • Lupine
  • Maiglöckchen
  • Mistel
  • Narzissen
  • Oleander
  • Osterglocke
  • Primel
  • Rebendolde
  • Robinie
  • Sadebaum
  • Sauerklee
  • Schlierling
  • Schneebeere
  • Schneeglöckchen
  • Schöllkraut
  • Seidelbast
  • Stechapfel
  • Sommerflieder
  • Tollkirsche
  • Wacholder
  • Wolfsmilchgewächse (alle)
  • Wunderstrauch
  • Zypressenwolfsmilch

.:back:.

Meine Empfehlungen für gesunde Leckerlies und TroFu-Mischungen:   

- ANZEIGE -